Thema: Faktor-X-Siedlung

“Faktor X” ist eine Methode zur Messung der Ressourceneffizienz, die das Umweltbundesamt entwickeln ließ und von der Faktor X-Agentur in Inden (zwischen Aachen und Köln) für Gebäude und Naubausiedlungen angepasst wurde. Der Faktor X erfasst den Bau, die Nutzung der Häuser und die Infrastruktur (Straßen, Wege, Beleuchtung) der Neu-/Baugebiete. Standardbauausführungen liefern Referenzwerte anhand derer der Faktor X-Zielwert berechnet wird. Ein Handbuch hilft Lösungsansätze zu finden, um die Zielwerte zu erreichen. Welche Konzepte letztlich favorisiert werden, bleibt den Planenden und Verantwortlichen überlassen. Der Ressourcenverbrauch der Bauwerke wird pro Quadratmeter Wohnfläche angegeben.

Ein Faktor 2-Wohngebiet verbraucht über seinen Lebenszyklus die Hälfte der üblicherweise verwendeten Ressourcen. Die Faktor X-Agentur ist in einem Gebäudeneubau mit dem Faktor 3,5 untergebracht, das als Faktor X-Musterhaus realisiert wurde. Die Baukosten liegen mit rund 2000 Euro/m² im ortsüblichen Bereich für ein Gebäude in dem Ausstattungsstandard.

Das Online-Tool KuRT (Klima- und RessourcenschutzTool; Link: https://kurt.faktor-x.info/) berechnet den Ressourcenverbrauch von Gebäuden unter Berücksichtigung der verwendeten Baustoffe und dem Energieverbrauch bei der Gebäudenutzung über 50 Jahre hinweg. Mit KuRT wird es den Nutzerinnen und Nutzern sehr einfach gemacht, den Faktor X eines Gebäude zu berechnen.

Dazu werden vier Ressourcen-Kategorien betrachtet:
– Abiotische Ressourcen (RI abiotisch),
– Treibhausgas-Potenzial (GWP = Global Warming Potential)
und
– der Kumulierter Energieaufwand (PENRT = Primary Energy Non Renewable Total) .

Ansprechpartner: Klaus Dosch, Leitung der faktor X- agentur, Inden
Webseite: www.faktor-x.info

sdg21-Blog-News zum Thema Faktor X:
https://sdg21.eu/blog-kategorie/tools/faktor-x

– – –

Bisher gibt es fünf Faktor X-Baugebiete (drei davon sind in der Entstehung).
Diese werden in dieser Ansicht angezeigt:


Zukunftsquartier “Schophoven”

52459 Schophoven: in Schophoven, an der voraussichtlichen Uferkante des Indesees, wird ein prototypisches Quartier entstehen, das als Modellsiedlungen dienen soll. Hier wird an einer baulichen Realisierung des Quartiers und einer Übertragbarkeit der Planungsprinzipien auf andere Standorte im Rheinischen Revier gearbeitet. Fertigstellung: ~2025


Ressourcenschutzsiedlung in Kaster

50181 Bedburg Kaster: rund 150 Wohneinheiten auf 5,6 Hektar sind in der ersten Ressourcenschutzsiedlung der Stadt Bedburg und RWE Power geplant. Die Schonung natürlicher Ressourcen steht bei diesem Projekt im Vordergrund, dass unter dem in Fachkreisen bereits etablierten Namen „Faktor X“ entwickelt wird. Weitere Eckdaten: 55.500 Quadratmeter Wohnfläche, rund 110 Baugrundstücke und eine Erweiterung des Waldkindergartens sind geplant.


Faktor-X-Siedlung „Vöckelsberg“

52249 Eschweiler: die Gemeinde Eschweiler hat im Bebauungsplan auf 3,1 Hektar eine zweite Faktor-X-Siedlung mit 34 Grundstücken ausgewiesen. Bereits im April kann mit dem Bauen der ersten Häuser begonnen werden. Es werden ressourcen- und energieeffiziente Einfamilienhäuser auf rund 30 Grundstücken und vier Mehrfamilienhäuser nach dem Faktor X-Konzept entstehen. Weitere Elemente einer nachhaltigen Stadtentwicklung, wie zum Beispiel extensiv begrünte Dächer und eine zentrale Wärmeversorgung mit Holzpellets sind vorgesehen. RWE Power ist Grundstücksinhaberin und Erschließungsträgerin. Die Erschließung wurde im Frühjahr 2019 fertiggestellt.


Faktor-X-Siedlung „Lützeler Hof“

52459 Inden-Altdorf: die Gemeinde Inden hat im Bebauungsplan eine weitere Faktor-X-Siedlung mit 50 Grundstücken ausgewiesen. Bereits im April kann mit dem Bauen der ersten Häuser begonnen werden. Es werden ressourceneffiziente Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften oder Reihenhäuser nach dem Faktor X-Konzept entstehen. RWE Power ist Grundstücksinhaberin und Erschließungsträgerin. Die Erschließung wurde im Frühjahr 2019 fertiggestellt.


„Neue Höfe Dürwiß“

logo-neue-hoefe-duerwissIn-Entstehung_gr100px_200dpi52249 Eschweiler-Dürwiß: Modellsiedlung für Ressourceneffizientes Bauen. 60 Grundstücke auf 3,7 ha Freifläche. Die Stadt Eschweiler entwickelt zusammen mit der RWE Power AG und der Aachener Stiftung Kathy Beys ein ressourcensparendes Wohngebiet. Es sollen Ein- und Mehrfamilienhäuser, Mehrgenerationenhäuser, Wohnhöfe u.a. mit einem breiten Angebot an Wohnraum für Familien, Wohngemeinschaften, Individualisten, Senioren u.v.m. entstehen


Faktor-X-Siedlung Inden-Seeviertel

inden-sseviertel52459 Inden: Ziel der Siedlungsenwicklung war beim Bauen und Wohnen um einen Faktor 2 effizienter mit wertvollen Ressourcen umzugehen. Rohstoffe und Baukonstruktionen wurden nach ihrem Umweltverbrauch und ihren langfristigen Kosten ausgewählt. Regionalen Baustoffen, einer zeitlosen Architektur, langlebigen und wartungsfreundlichen Konstruktionen wurden Vorrang gegeben. Fertigstellung: 2018