Jugendstil-Ensemble “Mathildenhöhe” in Darmstadt


64287 Darmstadt: Auf der Mathildenhöhe in Darmstadt entstand innerhalb von 16 Jahren ein einmaliges architekt­­onisches Ensemble bestehend aus Gebäuden, gestalteten Gärten mit Skulpturen, Innen­architektur und Design. Darmstadt entwickelte sich durch die Künstler­­kolonie auf der Mathildenhöhe zu einem Zentrum des Jugendstils. Gegründet wurde sie vom Groß­­herzog Ernst Ludwig und dem Verleger Alexander Koch. Ihr gehörten in der Zeit ihres Bestehens 23 Künstler an. Das Wirken dieser Mitglieder und der weiteren wichtigen Persönlich­keiten in Darmstadt 1898-1914 setzte Akzente auch für die nachfolgenden Ent­wicklungen in Kunst und Architektur weit über die Ereignisse auf der Mathildenhöhe hinaus. Der Jugendstil mit seiner Ornamentik und den organischen Bauformen hat bis heute Einfluss auf die Gestaltung ökologischer Siedlungen oder nachhaltiger Quartiere. Errichtung ab 1899. Fertigstellung: 1914


Das Ziel der Künstler sollte die Erarbeitung neuzeitlicher und zukunftsweisender Bau- und Wohnformen sein. Dafür berief Ernst Ludwig als Mäzen die Jugendstilkünstler Peter Behrens, Paul Bürck, Rudolf Bosselt, Hans Christiansen, Ludwig Habich, Patriz Huber und Joseph Maria Olbrich nach Darmstadt. Die Künstler konnten zu günstigen Konditionen Grundstücke erwerben und darauf ein Wohnhaus errichten, das während der Ausstellungen als Musterhaus zu zeigen war. So sollten die Bemühungen zur Zusammenführung von Architektur, Innenarchitektur, Kunsthandwerk und Malerei an konkreten gebauten Beispielen gezeigt werden. Allerdings waren nur Olbrich, Christiansen, Habich und Behrens in der Lage, sich den Bau eigener Wohnhäuser zu leisten. Während der ersten Ausstellung (1901) konnten dennoch acht voll eingerichtete Häuser besichtigt werden. Zusammen mit den drei weiteren Bauausstellungen (1904, 1908, 1914) entstanden insgesamt zahlreiche Häuser, wovon heute noch 15 Gebäude erhalten sind. Von den heutigen 15 Gebäuden wurden 11 als freistehende, dreigeschossige Wohngebäude realisiert.

In der letzten Bauausstellung 1914 errichtete Albin Müller Mietwohnungsbauten eine zusammenhängende Gruppe aus acht dreigeschossigen Mietshausbauten am Nordrand der Mathildenhöhe. Als rückwärtiger Flügel dieser Baugruppe wurde ein fünfgeschossiges Ateliergebäude errichtet. Die Wohnhauszeile wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, das Ateliergebäude mit seiner braun gebänderten Südfassade blieb aber erhalten.

Links
Informationen und Fotos über die Jugendstil-Gebäude
www.mathildenhoehe-darmstadt.de/mathildenhoehe/gebaeude-objekte
www.darmstadt.de/darmstadt-erleben/fotos-von-darmstadt/mathildenhoehe
www.mathildenhoehe.eu
www.darmstadt.de/darmstadt-erleben/mathildenhoehe



Zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2021

Ähnliche Projekte auf sdg21:
Alle Projekt/e des Planungsbüros: Joseph Maria Olbrich, Peter Behrens; Stadtregion: Darmstadt und Umland; Land: Deutschland; Typologisch: 3 - 4 Geschosse; Thematisch: Bauausstellung, Denkmalschutz, Deutscher Werkbund, Freiraumgestaltung, Historische Siedlungen und Quartiere vor 1980, Organisches Bauen