ecovillage Hannover


Abb.: Studiomauer/Cityförster

30539 Hannover Kronsberg: angrenzend an die Expo-Siedlung Hannover-Kronsberg soll das “ecovillage Kronsberg” entstehen. Träger ist die Genossenschaft ecovillage hannover e.G., die 09/2019 gegründet wurde und heute (02/2021) schon 555 Mitglieder hat. Die Genossenschaft wird das 49.300 m² große Grundstück im Februar 2021 von der Stadt Hannover kaufen; die Bauplanungen laufen auf Hochtouren.

Geplant sind ca. 500 kostengünstige Wohnungen in einer guten sozialen Mischung, davon 40 % besonders kostengünstig, da mit Wohnungsbaumitteln gefördert. Ein baureifer Bebauungsplan liegt vor, die Erschließungsstraßen sind fertiggestellt und ab Anfang 2022 sollen jährlich ca. 100 Wohnungen bezugsreif sein. Zusätzlich zu den Genossenschaftswohnungen wird es Stellplätze für ca. 70 mobile private Tinyhäuser geben. Gesamtzahl der Bewohner*innen ca. 1.000.

Angestrebt wird eine Vielzahl von Wohnformen, die unterschiedliche Ansätze des suffizienten (=genügsamen) Wohnens widerspiegeln. Möglich sind neben “klassischen” abgeschlossenen Wohnungen auch Wohngemeinschaften und „Cluster-Wohnungen“, alle Wohnungen mit reduzierter privater Wohnfläche (Vorgabe max. 30 m² pro Person) und Zugang zu vielen Gemeinschaftseinrichtungen. Das Stadtviertel wird von den späteren Bewohner*innen von Grund auf mitentwickelt, seit Planungsbeginn mehr als 200 Personen in ca. 15 Arbeitsgruppen. Nicht die Stadtplaner*innen planen, sondern die teilweise sehr fachqualifizierten zukünftigen Bewohner*innen planen und lassen sich von Fachleuten beraten.

Gebäudestandard
– ausschließlich Passivhausbauweise
– CO2-Speicherung durch Holzbauweise
– weitestgehender Einsatz ökologischer Baustoffe

Energiekonzept
– das Quartier wird bzgl. Strom, Heizung und Warmwasser vollständig klimaneutral sein
– alle dafür geeignete Dachflächen werden für Solaranlagen genutzt; eigenes Stromnetz mit Mieterstromdienstleistung
– Heizung mit einem über Erdsonden gespeistes „kaltes“ Nahwärmenetz mit dezentralen Wärmepumpen

Mobilitätskonzept
– im Inneren des Quartiers weitgehend autofrei
– 0,2 Kfz-Stellplätzen pro Wohneinheit (Vorgabe der Stadt), angeordnet am Rande des Quartiers
– E-Carsharing, Lastenräderverleih

Wasserkonzept
– maximale Verdunstung und Versickerung des Regenwassers; kein Abfluss aus dem Quartier
– Trinkwassereinsparung durch Grauwasserreinigung und Einsatz in einem Betriebswassernetz
– Pilotprojekt für eine abwasserlose Hausgruppe in Planung

Link
www.ecovillage-hannover.de



Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2021

Ähnliche Projekte auf sdg21:
Alle Projekt/e des Planungsbüros: ; Stadtregion: Hannover und Umland; Land: Deutschland; Charakteristik: 01 - 02 Geschosse, 03 - 4 Geschosse, Baugrundstück, Genossenschaft, Tiny Houses, Wohnprojekt, Ökodorf; Thematisch: 100% EEs, Autofreies Wohnen, Baubiologie, Baugruppe, Baustoff-Recycling, Biologischer Gartenbau, CarSharing, Dachbegrünungen, Eigenleistung, Elektromobilität, Gemeinschaftsräume, Grauwasserklärung, Holzbau, Kompost- oder Trenntoiletten, Lehmbau, NaWaRohs, Nachhaltiges Wasserkonzept, Organisches Bauen, Permakultur, Pflanzenkläranlage, Preiswertes Bauen, Regenwassernutzung, Regenwasserversickerung, Selbstversorgung, Soziale-Mischung, Stellplatzfrei, Strohballenbau