Quartier „Lok.West“ mit Power-to-Gas-Techologie in Esslingen


In-Entstehung_gr100px_200dpi73728 Esslingen Neue Weststadt: auf 12 ha entsteht ein CO2-neutrales “Vorzeigequartier” mit 550 Wohnungen, rund 260 Büro- und Gewerbeflächen-Einheiten sowie ein Neubau der Hochschule Esslingen. Das gesamte Investitionsvolumen liegt bei rund 190 Millionen Euro. 30 Prozent der Quartiersnutzung ist für Gewerbe vorgesehen. Der Bau einzelner Gebäudeblöcke startete 2016. Geplante Fertigstellung: 2022

Städtebau
Die Planungen basieren auf einem 2011 durchgeführten städtebaulichen Wettbewerb.

CO2-Neutrales Energiekonzept: Energiespeicher und Sektorenkopplung
In dem vom BMBF- und BMWi-geförderten sog. “Reallabor” wird ein Quartiers-Energieversorgungskonzept mit der Sektorenkopplung von Strom, Wärme, Kälte und Mobilität realisiert.

Ein Elektrolyseur mit der Leistung von 1 MWel nimmt dazu aus den PV-Anlagen (ca. 6 x 250 kWp => ca. 1.300 KWp) und den BHKWs des Quartiers überschüssig erzeugte Strommengen auf, die nicht direkt zur Versorgung benötigt werden. Mit dieser Energie wird im Elektrolyseur die Spaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff unterstützt. Der erzeugte Wasserstoff wird in eine Abfüllstation geleitet und steht so Tankstellen und lokalen Unternehmen zur Verfügung. Damit unterstützt das neue Quartier die Energiewende auch in der städtischen Mobilität. Die bei der Elektrolyse anfallende Abwärme wird zudem über ein Nahwärmenetz direkt im Quartier genutzt. Bei Bedarf kann ein geringer Teil des Wasserstoffs in BHKWs oder Brennstoffzellen des Quartiers rückverstromt und somit zur Energieversorgung der Haushalte eingesetzt werden. Damit dient der Elektrolyseur entsprechend des Ansatzes Power-to-Gas-to-Power (P2G) gewissermaßen auch als Stromspeicher. Zudem wird die Abwärmenutzung aus dem Elektrolyseprozess über ein Nahwärmenetz erprobt. Die Kälteerzeugung findet mittels einer Adsorptionskälteanlage im Bereich des gewerblich genutzten Blocks E statt.

Mobilität
Für eine nachhaltige Stadtentwicklung hat der Bereich der Mobilität einen hohen Stellenwert. Schnittstellen zwischen der stationären Energieinfrastruktur und der Mobilität im Quartier sollen z.B. durch das Angebot öffentlicher und halböffentlicher Ladestationen genutzt werden. Mit der Vernetzung von Lade- und Buchungstechnik der Fahrzeuge wird ein netzdienlicher Betrieb realisiert.

Berechnungen gehen davon aus, dass täglich 400 Kilogramm Wasserstoff produziert werden können. Das entspricht einer Menge, womit 400 wasserstoffbetriebene Autos 100 Kilometer fahren könnten.

Weiterhin soll der erneuerbare Überschussstrom der „Neuen Weststadt“ direkt und nahezu verlustfrei in das Gleichstrom-Oberleitungsnetz der Elektrobusse eingespeist sowie eine temporäre, bidirektionale Verwendung der Traktionsbatterien in den Bussen zur Stromnetzstabilisierung untersucht werden.

Ökonomie
Durch Mieterstrom, smarte Vernetzung und energiebewusstem Verhalten sollen 20 bis 25 Prozent der Stromkosten der Mieter eingespart werden.

Erster Wohn- und Gewerbeblock
Bèla ist der erste von sechs Wohn-/ Gewerbeblöcken in der neuen Weststadt Esslingen. Der Baubeginn erfolgte 2016, der Bezug war 2018. Die drei Gebäude verfügen über 132 Wohneinheiten. Die Dachbelegung mit einer Photovoltaikanlage von ca. 250 kWp ermöglicht die Nutzung erneuerbarer Energien, die über ein Mieterstrommodell vermarktet werden.“ Entwurf: Architekten Graf + Partner, Montabaur

  1. Gewerbe-Hochhaus “Crystal Rock” in Planung (Stand 7/2020)
    12 Geschosse
  2. Wohn-/ Gewerbeblock “Bela”, Bezug 2018
    132 WE, 1.700 m² Gewerbe, 81 TG-Stpl.
  3. Wohn-/ Gewerbeblock  “Citadis”, Bezug 2020
    128 WE, 1.105 m² Gewerbe, 22 TG-Stpl.
  4. Wohn-/ Gewerbeblock “Desiro”, in Bau. Fertigstellung: 2021
    167 WE, 2.482 m² Gewerbe, 91 TG-Stpl
  5. Hochschule Esslingen

Akteure
Das Verbundvorhaben „ES-West-P2G2P – Klimaneutrales Stadtquartier Neue Weststadt Esslingen“ ist eines von sechs Leuchtturmprojekten der in 2016 gestarteten Förderinitiative Solares Bauen/Energieeffiziente Stadt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projektkonsortium besteht aus 10 Verbundpartnern. Die Gesamtkoordination und wissenschaftliche Leitung erfolgt durch das Steinbeis Innovationszentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik (SIZ-EGS), Stuttgart.

Auszeichnungen / Nachhaltigkeits-Labels
2011 das goldene Vor-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB)
www.dgnb-system.de/de/projekte/neue-weststadt-esslingen

Links
Projekt-Webseite
www.lokwest.de
Projekt-Webseite der Stadt Esslingen
www.esslingen.de/start/es_themen/eswestp2g2p.html

BMBF/BMWi-Infos
https://projektinfos.energiewendebauen.de/…wasserstoff-fuer-die-urbane-energiewende/

Fachbeitrag vom 22.10.2020 im Gebäudeenergieberater:
www.geb-info.de/…klimaquartier-mit-power-gas-als-schluesseltechnologie

 



Zuletzt aktualisiert: 28. April 2021

Ähnliche Projekte auf sdg21:
Alle Projekt/e des Planungsbüros: ; Stadtregion: Stuttgart und Umland; Land: Deutschland; Charakteristik: 05 - 6 Geschosse, Blockrand, Geschosswohnungsbau; Thematisch: 100% EEs, Autofreies Wohnen, BHKW, DGNB, E-Autos, Elektromobilität, Fotovoltaik, Modellsiedlung, Nutzungsmischung, Plusenergiesiedlung, Wasserstoffspeicher