Berlin erleichtert die Nutzung von Balkon-PV-Modulen


Seit September 2018 dürfen Balkon-PV-Module grundsätzlich in jeder Wohnung angeschlossen werden. Berlin hat die Anmeldung nun stark vereinfacht. Berliner können so mit wenig Aufwand zum eigenen Energieversorger werden und bares Geld sparen.

Die Stromnetz Berlin GmbH hat die Anmeldung nun stark vereinfacht. Sie erfordert nun nur noch ein A4 Blatt, das auf der Webseite des Unternehmens heruntergeladen werden kann. Verschiedene Akteure aus den Reihen der Berliner Solarverbände und -unternehmen wirkten bei dieser Vereinfachung mit.

Balkon-Module sind schon für unter 300 Euro zu haben und können über eingesparte Stromkosten ihre Anschaffungskosten nach etwa vier bis sechs Jahren wieder armortisieren. Wegen Herstellergarantien von bis zu 25 Jahren für viele der Geräte, sind Renditen von bis zu 15 Prozent pro Jahr möglich. Vor dem Kauf sollte man unbedingt die Angebote und Preise vergleichen.

Marktübersichten bietet die DGS – Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie die Plattform pvplug.de an. Außerdem gilt MachDeinenStrom.de als ein seriöses Portal.


Schlagworte: Akteure, Bau- und Betriebskosten, Bestand, DE-News, Kommunen, Mieterstrom, News-Blog Berlin, PV, Quartiere, Umweltpolitik