Zusatzdarlehen der NRW.BANK für Bauen mit Holz


Der Wohnungsbau hat große Potenziale einen Beitrag zur Ressourcenschonung beizutragen. Die NRW.BANK unterstützt deshalb Bauherren im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes mit einem neuen Zusatzdarlehen.

Der Baustoff Holz trägt bereits bei der Erstellung eines Gebäude zum Klimaschutz bei. Deswegen hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung im Rahmen der Wohnraumförderung ein neues Zusatzdarlehen für Bauvorhaben mit einem hohen Holzanteil eingeführt. Egal, ob es sich um einen Neubau handelt oder um die Modernisierung von Bestandsimmobilien – die NRW.BANK bietet im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes attraktive Förderdarlehen, um bezahlbaren und modernen Wohnraum zu schaffen.

Attraktive günstige Zinsen mit hohen Tilgungsnachlässen von 15 bis 25 Prozent, und teilweiser Anrechnung auf Eigenkapital, sowie eine lange Zinsbindung.

“Wohnungsbauunternehmen und Investoren, die sich für eine 30-jährige Bindungsfrist entscheiden, belohnt die Förderbank für Nordrhein-Westfalen jetzt mit einem noch höheren Tilgungsnachlass von zusätzlichen 5 Prozentpunkten. Für besondere Aspekte – wie eben das Bauen mit Holz – liegen die Tilgungsnachlässe sogar bei 50 Prozent. Zudem beträgt die anfängliche Verzinsung der Förderdarlehen für die Dauer von 15 Jahren einheitlich in NRW nunmehr 0,0 Prozent. In der Modernisierungsförderung können Bauherren jetzt von einem Tilgungsnachlass von bis zu 30 Prozent (regulär 20 Prozent) profitieren, wenn sie zertifizierte ökologische Dämmstoffe verwenden oder einen überdurchschnittlichen energetischen Standard erreichen.”

FAQ und allgemeine Informationen dazu:
www.bauen-mit-holz.nrw/…neues-zusatzdarlehen-fuer-bauen-mit-holz/


Schlagworte: Fördergelder, Holzbau, News-Blog NRW